Mit 14 Gerichten durch die Zeit

Die Geschichte des Menschen ist eng verknüpft mit der Geschichte seiner Ernährung. In rund 500.000 Jahren brachte es der Mensch vom Jäger und Sammler zum Tiefkühlpizza-Esser. Das macht den Menschen einzigartig. Dieses Material erkundet die Essgewohnheiten der EuropäerInnen im Laufe der historischen Epochen bis in die Gegenwart. Die Industrialisierung spielt dabei eine besondere Rolle. Sie macht Essen erstmals in großen Mengen leicht verfügbar und beendet den Hunger – zumindest im globalen Norden. Aber warum leiden noch immer 800 Mio. Menschen weltweit an Hunger, wenn ein derartiger Überfluss an Lebensmitteln herrscht?

 

Lernziele:

  • Die SchülerInnen wissen, wie sich die EuropäerInnen in den historischen Epochen ernährt haben.
  • Sie verstehen, welche Bedingungen es brauchte, um Sprünge in der Ernährungsweise der Menschen zu erreichen.
  • Die SchülerInnen reflektieren, welche Auswirkungen diese Ernährungssprünge auf die (Welt)Gesellschaft haben.
  • Sie üben sich in kritischem Denken.
Download

Schreibe einen Kommentar